Kimonokunst am Do., 1. Dezember um 19:30 Uhr


wie man ihn anzieht, wie man ihn zusammenfalten und aufbewahren soll - zusammengefaltet ist der Kimono kaum größer als ein Hemd und wiegt nur ca. 400g

Bis zur Heian-Zeit (794-1185) war der japanische Kleidungsstil stark vom chinesischen beeinflusst. Mit der Perfektionierung des Färbens und Webens von Stoffen und dem Trend hin zu eigenen Formen und Konturen begannen jedoch Familien aus der Oberschicht, ihre eigenen Stile zu tragen: den Vorreiter des heutigen Kimonos.

Die typische Ausstattung für Frauen umfasst normalerweise zwölf oder mehr einzelne Stücke, die jeweils auf eine bestimmte Weise angelegt werden müssen. Es gibt daher noch immer professionelle Kimono-Anlegegehilfen, die man vor allem für besondere Anlässe zur Unterstützung anstellen kann.

>>> Hier geht´s direkt zur Anmeldung <<<


Zurück