192K030 150 Jahre Deutscher Alpenverein - Mit den Malern ins Gebirge Vortrag

Beginn Do., 05.12.2019, 19:30 - 21:00 Uhr
Kursgebühr 6,00 €
Dauer 1x
Kursleitung Anne Mischke-Jüngst

Unheimlich und gefährlich war es, das Gebirge und deshalb unbegehbar für die Menschen früherer Zeiten. Nur Bergbauern und Jäger lebten bisweilen dort. Die hohen Berge waren der Wohnsitz der Götter. So haben es auch die Maler bis in die Zeit der Aufklärung gesehen. Erst von dem Zeitpunkt an erwachte das Interesse am Gebirge allgemein und an bestimmten Bergen insbesondere. Wurde das Gebirge anfangs noch stimmungsvoll verklärt, nahm dann später das naturwissenschaftliche Interesse zu. Und schließlich entwickelte sich die Gattung der Bergsteigermalerei, begründet von Bergsteigern, die die Neigung verspürten, das, was sie im Gebirge erlebten und mit ihren Augen wahrnahmen, im Bild festzuhalten. So kommt ihre Begeisterung für die Bergnatur zum Tragen, aber sie zeigen auch die Gefahren auf. Auf Gefahren macht auch die zeitgenössische Bergmalerei aufmerksam, allerdings geht es heutzutage um die Zerstörung der Natur durch die unachtsamen Eingriffe des Menschen.
Vortrag mit Anmeldung - Vortragsforum, Restkarten an der Abendkasse




Kursort

Seminarraum 1

Hauptstr. 82
82140 Olching
 

Termine

Datum
05.12.2019
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
Hauptstr. 82, Volkshochschul-Haus, Seminarraum 1